Einführung eines CRM-Systems: "Klassische" und "laufende" Implementierung im Vergleich

CRM-Projekte führen häufig an die Grenze der Belastbarkeit
Die Einführung eines CRM-Systems bringt gerade klein- und mittelständische Unternehmen nicht selten an die Grenzen der eigenen Belastbarkeit. Im Vorfeld einer CRM-Einführung werden über einen langen Zeitraum hinweg in akribischer Weise Arbeitsabläufe und Prozesse erfasst, die jedoch bei der Einführung des Systems nicht mehr aktuell sind, weil sich Arbeitsweisen inzwischen verändert haben. Oft sprechen dann wirtschaftliche Gründe gegen die Einführung oder Anpassung eines Systems, da diese mit hohen Kosten für eine Anwendungsentwicklung verbunden sind.

Integrationsmethode im „laufenden Betrieb"
Aufgrund der oben beschriebenen Erfahrung hat die ERM GmbH eine Methode entwickelt, die es klein- und mittelständischen Unternehmen erlaubt, ein CRM-System einzuführen, welches im "laufenden Betrieb" ohne großen Anpassungsaufwand integriert werden kann. Der Markt bietet hierfür eine große Auswahl sogenannter Standard-CRM-Systeme, die dank umfassender Funktionen in der Regel den Großteil sämtlicher Unternehmensanforderungen bedienen. Durch die Funktionsabdeckung des Standard-CRM-Systems lassen sich Anpassungen äußerst flexibel und ohne tiefgreifenden Programmieraufwand realisieren.

Hohe Zufriedenheit und schneller Erfolg
Unsere Kunden, die diese "laufende Implementierung" gewählt haben, konnten sehr viel schneller und zielsicherer ihre gewünschten Ergebnisse erzielen. Bei einem Gros unserer Referenzkunden haben wir die „laufende Implementierung" mit großem Erfolg und hoher Zufriedenheit eingesetzt.



 
CRM Integration & Methodik

Impressum  Haftungsausschluss  Rechtliches  Datenschutz  Downloads  Sitemap   Suche     Direkt                                   Zurück Seitenanfang